tivi Treff
Suche
09.08.2016
Tag der indigenen Völker
ZDFtivi
Indios protestieren gegen den Staudamm; Bild von reuters
Bedrohter Lebensraum
Bild von reuters
Viele indigene Völker wurden von Siedlern aus ihrem ursprünglichen Lebensraum vertrieben. Noch heute werden viele von ihnen unterdrückt. Ihr Lebensraum wird immer kleiner - zum Beispiel, wenn große Firmen dort etwas bauen wollen. Am Narmada-Fluss in Indien ließ die Regierung mehrere riesige Staudämme bauen. Die aufgestauten Seen haben viele Dörfer und Ackerland von indigenen Völkern überschwemmt. Trotz jahrelanger Proteste mussten viele tausend Ureinwohner ihr Land ohne Entschädigung verlassen.

Wenn die Rechte der Ureinwohner weiter missachtet werden, gibt es vielleicht irgendwann keine indigenen Völker mehr. Das wäre ein großer Verlust, denn viele dieser Völker haben ein großes Wissen, zum Beispiel über Tiere und Pflanzen. Das alles würde verloren gehen. Der Tag der indigenen Völker am 9. August soll uns daran erinnern, wie wichtig es ist, die Ureinwohner und ihre Rechte zu schützen.
zur Voll Angesagt-Startseite
Maori-Krieger in Neuseeland
Ein Sami aus Lappland
2 von 2
Vorherige Seite
Vorherige Seite