tivi Treff
Suche
12.02.2016
Forschern gelingt sensationelle Messung
ZDFtivi
Forscher vor einer Grafik der Gravitationswellen; Bild von dpa Den Wellen auf der Spur
Bild von dpa

Physiker und Weltallforscher auf der ganzen Welt überschlugen sich am Donnerstag vor Begeisterung: Zum ersten Mal war es gelungen, Gravitationswellen zu messen. Diese Wellen, die mit der Schwerkraft zu tun haben, sind winzig klein und nicht für das Auge sichtbar. Schon vor 100 Jahren hatte der berühmte Physiker Albert Einstein (rechts) diese Wellen beschrieben. Einen Beweis hatte er jedoch nicht.

Minimale Schwingungen

Gravitationswellen sind Schwingungen aus dem All. Sie entstehen, wenn sich Massen bewegen. Zum Beispiel, wenn Schwarze Löcher miteinander verschmelzen. Minimale Erschütterungen kommen dann auch hier auf der Erde an. Bislang gab es jedoch keine Messgeräte, die solche feinen Veränderungen wahrnehmen können. Genau das ist jetzt mit komplizierten Laserkonstruktionen aber gelungen. Den Forschern bietet das neue Möglichkeiten herauszufinden, was sich im Universum so tut und wie es entstanden ist.

zur logo!-Startseite
Albert Einstein
Erfahrt mehr über den berühmten Wissenschaftler!
Gravitationswellen und ihre Bedeutung